Vorlesetag 

Der Bundesweite Vorlesetag fand in diesem Jahr zum 13. Mal statt! Am 18. November 2016 haben wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen. Bei uns waren u. a. Jens Langeneke, der Kinderbuchautor Michael Engler sowie der Polizeipräsident Herr Wesseler dabei. Patrick Mölleken musste leider kurzfristig absagen, er wird in der kommenden Woche mit den 4. Klassen aus dem Buch König Laurin lesen. Nach der Lesung bekommen die Schülerinnen und Schüler noch die Gelegenheit dem als Schauspieler und Synchronsprecher bekanntem Künstler noch Fragen zu seinem Werk und seiner Person zu stellen.
Den anderen Jahrgangsstufen wurde in dieser Woche ein umfangreiches Programm mit verschiedenen Lesungen und Vorleseaktionen geboten. Neben Jan Radek den die Lesebande Düsseldorf, ein großes regionales Netzwerk für Leseförderung und Leseengagement vertritt, hat Jens Langeneke unsere Schule besucht. Der ehemalige Fußballprofi u. a. bei Fortuna Düsseldorf arbeitet im NLZ von Fortuna und war sofort begeistert von der Idee als Vorleser an die Schule zu kommen. Auch hier hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit nach der Lesung Fragen zu stellen. Der Kinderbuchautor Michael Engler wurde von der Illustratorin Joelle Tourlonias begleitet und las den ersten Klassen aus seinem Buch Elefantastische Abenteuer vor. Der Polizeipräsident Norbert Wesseler las der Klasse 3c aus dem Buch Ein Schaf fürs Leben von Martigen Matter vor. Mit von der Partie waren auch Auszubildende der AOK, die den ersten Klassen vorgelesen haben. Zusätzlich war auch das Maskottchen Jolinchen dabei, welches viele Zahnbürsten und frisches Obst für alle Kinder mitgebracht hat.

Alles in allem ein fantastischer Tag mit vielen tollen Aktionen für die Kinder. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!





vorlesetag-langeneke

Kulturwoche 2016

Rückblick zur Kulturwoche 2016 „Hören, Sehen, Tanzen, Träumen“  
Auch in diesem Jahr konnten alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule im Rahmen der Kulturwoche vielseitige Erfahrungen in verschiedenen kulturellen Institutionen in Düsseldorf machen.
Die ersten Klassen waren an drei Tagen im Tanzhaus NRW eingeladen. Mittelpunkt der Programmgestaltung bildete der Besuch der Vorstellung „A Cloud of Milk“, dessen Inhalte perfekt zu dem diesjährigen Thema der Kulturwoche passten.
Was passiert mit uns, wenn wir träumen? Träumen wir alle gleich? Die finnische Choreografin Milla Koistinen ist in ihrer neuen Produktion den Träumen von Kindern auf der Spur. Sie interessiert das besondere Gefühl, das entsteht, wenn sich Erinnerungen und Erlebnisse im Traum neu zusammenfügen. In einer Art Traumlabor hat Milla Koistinen Kinder gebeten, aufzuschreiben und aufzumalen, was ihnen nachts so durch den Kopf geht. Mittels Bewegung, Licht, Videoprojektionen und Musik von Jochen Arbeit, bekannt als Gitarrist der Einstürzenden Neubauten, entstehen surreale Landschaften – zum Dahinträumen, versteht sich! 
Quelle: Tanzhaus NRW

In Workshops mit den Tanzpädagogen des Hauses konnten die Kinder sich aktiv mit tänzerischen Ausdrucks- und Gestaltungsformen auseinandersetzen. Dabei standen zunächst Übungen zur Körperwahrnehmung aber auch rhythmisch-tänzerische Einheiten im Vordergrund. Gleichzeitig wurden die Kinder mit unterschiedlichen Elementen vertraut, die die Künstlerin Milla Koistinen in ihrem Stück umgesetzt hat. Kooperative Lernformen regten die Kinder zu kreativen Auseinandersetzungen an. In Vor- und Nachbesprechungen zum Besuch konnten die Kinder ihre eigenen Gedanken zu dem Stück äußern und direkte Fragen an die Tänzer stellen. Dadurch wurde das zeitgenössische Stück für sie verständlicher und greifbarer. Auch das Bühnenbild und technisch-gestalterische Mittel wurden genau unter die Lupe genommen. 
Weiter besuchten alle drei ersten Klassen Einführungsstunden in den umliegenden Stadtbüchereien (Stadtbücherei Bilk, Zentralbücherei am Hauptbahnhof). Mit einem Bilderbuchkino und anschließendem Quiz erlernten die Kinder die Regeln zur Büchereiausleihe spielerisch. In der Zentralbücherei konnten sie sich genau anschauen was mit Büchern passiert, die an den Automaten zurückgegeben werden.
Die zweiten Klassen besuchten das Museum Kunstpalast. Dort konnten die Kinder, wie in den vergangenen Jahren auch, zunächst die Dauerausstellung bestaunen. Diese zeigt Gemälde der europäischen Malerei aus verschiedensten Epochen. Die ältesten Schätze entstammen dem 15. Jahrhundert. Anschließend blieb unter der Leitung einer Museumspädagogin Zeit und Raum in der Werkstatt des Museums zu gestalten und künstlerisch aktiv zu werden.
Weiter erhielten zwei der Klassen eine Führung durch den Fundus der Deutschen Oper am Rhein. Ein Blick hinter die Kulissen ließ die Kinder erahnen wie viel Aufwand für eine Aufführung notwendig ist und welche Mittel genutzt werden können, um an Inszenierungen zu arbeiten. 
Eine weitere zweite Klasse besuchte ein „Mitmachkonzert“ in der Stadtbücherei Flingern.  
Karibuni bedeutet in der afrikanischen Sprache Kiswahili „Willkommen“ und ist der Name der Musikgruppe um Josephine Kronfli und Pit Budde, mit der in Deutschland erstmals das Konzept einer „Weltmusik für Kinder“ realisiert wurde.
Karibuni Mitmachkonzerte wenden sich an die ganze Familie und fordern zum Mitsingen und Mittanzen auf. Spielerisch tauchen nicht nur die Kinder in fremde Welten und Kulturen ein. Die Lieder werden in Originalsprachen und ihren deutschen Übertragungen gesungen, dabei wird ein Bogen rund um die Welt durch alle Kontinente geschlagen. Die Kinder lernen Spiellieder aus Afrika, tanzen wie in Lateinamerika, singen indianische Lieder, hüpfen wie die Kängurus in Australien oder singen ein vielsprachiges Friedenslied.

„Willkommen in Düsseldorf – Willkommen in Deutschland“

Quelle: Stadtbücherei Flingern 

In Vorbereitung auf das diesjährige Theaterstück „Der Zauberer von Oz“, welches gemeinsam mit allen Kindern unserer Schule in der Vorweihnachtszeit angeschaut wird, besuchten die dritten Klassen eine Hauptprobe des Stückes im Capitol Theater. Anschließend erhielten sie die Möglichkeit mit der Dramaturgin und dem Theaterpädagogen ins Gespräch zu kommen.  

Weiter bekamen einige Klassen Besuch von Nemo, der als Pantomimedarsteller schon eine längere Zeit mit unserer Schule zusammenarbeitet. „As soon as you don´t speak, everybody in the whole world understands you!” (Nemo) Sobald Nemo mit seinem Programm startete, waren alle Kinder präsent und bewegten sich unter Einsatz von Gestik und Mimik zu Musik im Raum. 
Die Musiker der Organisation Live Music Now, die es sich zur Aufgabe gemacht hat junge Musiker zum Beginn ihrer Karriere zu unterstützen, gaben ein hervorragendes Konzert in unserer Aula. Mit der ungewöhnlichen Kombination von Gitarre und Geige präsentierten Nanae Saga und Marie-Lena Olma acht verschiedene Stücke, die vom Brasilianischen Tanz bis zu aktuellen Popsongs reichten.  
Auch die Kinder der vierten Klassen erlebten je eine Tanzstunde unter der Leitung von Tanzpädagogin Irena Vujicic. Auch hierbei stand neben dem Einüben einer Hip Hop Choreografie die Körper- und Bewegungsschulung im Mittelpunkt.
Zuletzt führte ein Besuch im Filmmuseum dieselben Klassen durch die Geschichte des Films. Die Kinder wurden fachmännisch durch das Museum begleitet, in dem die Entwicklung der technischen Geräte, Dekorationen, Requisiten und Kostüme zu sehen sind. Besonders interessant fanden die Kinder den Bereich, in welchem sich die Tricktechnik befindet. 
Besonderer Dank gilt Frau Kessler und Frau Stüttgen, die im Auftrag der Soroptimisten jedes Jahr aufs Neue sehr engagiert an der Planung und Organisation beteiligt sind.
(Bericht Fr. Mrosek)








 


(Probenbesuch „Der Zauberer von Oz“)

Tag der offenen Tür 

Auch in diesem Jahr war unser Tag der offenen Tür ein großer Erfolg. Viele interessiere Eltern haben die Möglichkeit genutzt unsere Schule zu besuchen und sich den Unterrichtsalltag anzuschauen. Die Besucher konnten in alle Klassen gehen und sich zusätzlich die Arbeit im Motorikraum anschauen. Ebenso bestand die Möglichkeit sich unser Schülerparlament anzusehen und so einen Einblick in die Arbeit zum Thema Kinderrechte zu bekommen.

Make a Difference Day

Der Make a Difference Day ist ein Freiwilligentag, an dem alle KPMG-Mitarbeiter die Gelegenheit haben, sich an ihrem Standort einzubringen. Das Programm ist inzwischen fest etabliert und wächst von Jahr zu Jahr.
Zum zweiten Mal waren Mitarbeiter der KPMG für ihren Make a Difference Day in unserer Schule. Es wurden, wieder mit Hilfe einer Schulklasse, unsere Spielgeräte gesäubert und gestrichen. Dieses Mal haben uns die Klasse 3c unterstützt und fleißig gesäubert und gestrichen. 

Unsere Schule bedankt sich bei den Mitarbeitern der KPMG sowie bei allen helfenden Eltern und Schülern. 

Weltkindertag

Der diesjährige Weltkindertag stand bei uns unter dem Motto Kinderrechte. Die Klassen haben an diesem Projekttag zu verschiedenen Themen der Kinderrechte gearbeitet.

Die Kinderrechte wurden gemalt, gebastelt  und erlebt. So konnten die Kinder handlungsorientiert an den Kinderrechten arbeiten.

Pantomime Nemo zeigt mit Kindern der Sonnenschule das Theater der Roten Nasen im Lessing Gymnasium

Durch das Projekt „Gesund und Munter“ der Bürgerstiftung (Leitung Herr Heck), das inzwischen nicht mehr nur an eine gesunde Ernährung heranführen möchte sondern bei Integration und Sprachförderung hilft, war es möglich den Pantomimen Nemo für einen sprachfreien Workshop zu gewinnen.
Unterstützt durch junge Menschen aus Südafrika als seine Assistenten, wurde eindrucksvoll auf der Bühne das Ergebnis präsentiert, alle können miteinander kommunizieren und sogar Theaterszenen einstudieren, kurz, dass alle miteinander auch ohne Sprache auf einer Wellenlänge sein können.

Rheinische Post 14.9. – NEMO und Sonnenstrasse

Schultüten für neue Kinder

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Grundschule Niederkasseler Straße für den tollen Einsatz Schultüten für unsere neu zugewanderten Kinder zu erstellen. Ein besonderer Dank gilt hierbei der Schulleiterin Frau Hankammer sowie den Eltern der KGS Niederkasseler Straße für ihren Einsatz. 

NRW Fest ein tolles Erlebnis

Es war ein eindrucksvolles und tolles Erlebnis für unsere gesamte Schule. Die Kinder sind voller Freude und Begeisterung an diesem Tag zum Annesannufer zu unserem Stand gekommen. Sie haben mir NEMO getanzt und gelacht und mit Moussa Diallo getrommelt. Es wurde das angedachte Fest zum Mitmachen nicht nur unsere Kinder, sondern auch Andere Kinder und sogar Erwachsene waren begeistert.

Zu Beginn wurden wir von Frau  Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Ministerin Sylvia Löhrmann besucht und gelobt für diese tolle Präsentation. Wieder einmal ein großer Erfolg für unsere tolle Schule. Danke an alle Kinder, Eltern und Lehrer! Es war spitze!

img_4704.jpg

 

img_4745.jpg

 

img_4752.jpg

 

img_4733.jpg

 

IMG_4707

IMG_4702

 

 

Schule beim NRW Tag dabei

GGS Sonnenstrasse im Zelt des Ministeriums als einzige Grundschule  

Die Grundschule Sonnenstrasse wird sich am kommenden Samstag (27.8.) beim NRW Fest im Zelt des Ministeriums präsentieren. Aufgrund der hervorragenden Arbeit im Bereich Integration von Familien aus dem Ausland ist die Grundschule Sonnenstrasse als einzige Grundschule ausgewählt worden. 
Unser ausgewähltes und umfangreiches Angebot an diesem Tag reicht von Mitmachaktionen zum Thema „iPad und Sprache“ sowie Fahnen und Postkarten zum Thema Kinderrechte sowie als Hauptakteure den Trommler Moussa Diallo und den Phantomime Nemo mit seinen afrikanischen Clowns. Hierbei werden auch die Kinder, die das Zelt besuchen, mit einbezogen.

Samstag, den 27.08.2016 von 11.00 – 15.00 Uhr

Mannesmannufer 1b, hinter dem KID Café


Wir würden uns sehr freuen Sie auf unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Begrüßung der I-dötzchen

Begrüßung der I-dötzchen, SchulstartNach den Sommerferien werden 80 Erstklässler vom Drachen Kokosnuss, der Katze Tinto und dem kleinen Eisbären in den Schulalltag begleitet. Aufgrund der großen Nachfrage werden unsere drei ersten Klasse von vielen Kindern besucht.  

Die Klassenlehrerinnen Frau Welter, Frau Mrosek und Frau Sporket freuen sich genauso wie Frau Hinckers schon sehr auf die neuen Gesichter, aber auch auf viele Geschwisterkinder unserer „Großen“.  

Die Termine für die ersten Elternabende und den Besuchen des Schulfotografs, zu dem alle Erstklässler ihre Schultüte mitbringen dürfen, werden den Eltern zeitnahe von den Klassenlehrern mitgeteilt.